Ein kleiner Wegweiser durch die Schwangerschafft:

5. bis 8. Woche:

Feststellen der Schwangerschaft und Ausstellen des Mutterpasses. Im Mutterpass werden alle Befunde und Untersuchungen eingetragen. Er ermöglicht jedem Arzt, sich schnell ein Bild über den Verlauf Ihrer Schwangerschaft zu verschaffen. Vierwöchige Kontrollen folgen.

Ab der 7. Woche

kann man fast immer die Herzaktion des Embryos feststellen.

Ab der 10. Woche

Nichtinvasiver Pränataltest: schon ab der 10. Woche ist ein Bluttest auf Trisomie 21 durchführbar.

12. bis 14. Woche:

Nackenfaltenmessung: eine frühe Methode, um das Risiko einer genetischen oder einiger anderer schwerer Erkrankungen abzuschätzen.

ca. 20. Woche:

Ultraschall-Untersuchung, bei der die Größe des Fetus exakt ausgemessen wird. Ich gewinne auch einen Überblick über Plazenta, Fruchtwasser und die Organe. Oft kann man hier auch das Geschlecht erkennen.

24. Woche: 

Zuckertest.

24. bis 30. Woche:

Bester Zeitpunkt für einen erweiterten 3D/4D Ultraschall.

ab 28. Woche:

CTG-Kontrollen. Hierbei werden die Herztöne des Fetus und die Kontraktionen der Gebärmutter aufgezeichnet. Anmeldung in der Geburtsklinik. Geburtsvorbereitungskurs. Ab jetzt zweiwöchige Untersuchung.

ca. 30. Woche:

Dritte Ultraschalluntersuchung zur Beurteilung des fetalen Wachstums.

ab 37. Woche:

Beginn der Geburtsvorbereitungsakupunktur.

38. Woche:

Streptokokken-Test.

Vollendete 40. Woche:

Nur 3 Prozent der Kinder kommen am errechneten Termin zur Welt. Ab jetzt tägliche CTG-Kontrolle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com